Praxis-Tipp

Loslassen, was man nicht mehr braucht…

…hört sich gut an. Aber wie geht das?

Ich habe mir vor dem Einschlafen ein sehr schönes und hilfreiches „Ritual“ angewöhnt und möchte Sie einladen, es einmal selber auszuprobieren:

  • Zuerst atmen Sie ein paar Atemzüge ruhig und tief in den Bauch, um sich bewusst zu entspannen. Sie können dabei die Augen schließen. Diese tiefe und ruhige Atmung führen Sie während der ganze Übung fort.
  • Nach einer Weile stellen Sie sich einen blauen Himmel vor, an dem gerade eine kleine weiße Wolke vor Ihrem Blickfeld vorbei schwebt.
  • Nun fangen Sie an, mit jedem AUSATMEN bewusst alles Belastende vom Tag oder aktuelle Probleme in diese vorbeischwebende Wolke zu blasen. Sie können sich Ihren Atem dabei auch wie einen „grauen Schleier“ vorstellen, der aus Ihnen entweicht und in die Wolke gegeben wird.
  • Sie können in die Wolke hineinatmen, soviel Sie möchten und dadurch alles abgeben, eben LOSLASSEN, was Sie nicht mehr haben wollen, weil es Sie belastet, blockiert oder nicht gut tut.
  • Wenn Sie das Gefühl haben, alles ausgeatmet zu haben, was sie loswerden wollten, sieht die Wolke vielleicht selbst ganz grau aus.
  • Jetzt stellen Sie sich vor, wie diese Wolke (zusammen mit Ihren Problemen, Belastungen etc.) langsam am Himmel davon schwebt. Sie fliegt immer weiter, wird immer kleiner und schließlich verschwindet sich ganz aus Ihrem Blickfeld.
  • Abschließend können Sie noch, wenn Sie möchten, bewusst das gelbe Licht der Sonne mit dem EINATMEN aufnehmen und sich dadurch mit frischer Energie auftanken.

105570_S-paul-prescott-katrin-lehmann-400-275

Was kann man mit dieser Übung alles loslassen? :

– Gedanken vom Tag, die im Kopf ihre Kreise drehen und einen nicht einschlafen lassen

– Belastende Gedanken zu einem aktuellen Thema

– Alte Muster, Gewohnheiten und Einstellungen, die einen blockieren oder nicht mehr „zeitgemäß“ sind

– Schwächen/ Schattenseiten, die man gerne abgeben möchte

Vielleicht fällt Ihnen auch noch viel mehr ein, was Sie mit dieser Übung loslassen könnten…

Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Durchführung!